Legal Tech Videos

Nutzung von KI im Unternehmen – Interview mit Dr. Daniel Halft

In der aktuellen Folge des Legal Tech Verzeichnis Video-Podcast interviewt Legal Tech Experte und LTV Herausgeber Patrick Prior den General Counsel von idealo, Autoren, und Lehrbeauftragten für KI an der Uni Halle Dr. Daniel Halft zum Thema „Nutzung von Künstlicher Intelligenz im Unternehmen“.

ChatGPT Kurse von Dr. Daniel Halft

Sie interessieren sich für einen ChatGPT Kurs von Dr. Daniel Halft? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie. Mit dem exklusiven Gutscheincode VERZEICHNIS erhalten Sie einen Rabatt. Statt 297,- EUR netto kostet der Kurs nur noch 249,- EUR netto pro Teilnehmer. Folgende Kurse finden statt:

ChatGPT für für Rechtsanwält:innen am 07.03. 14-17 Uhr

ChatGPT für Unternehmensjuristen am 11.04. 14-17 Uhr

ChatGPT für für Rechtsanwält:innen am 25.04. 14-17 Uhr

WICHTIG: Geben Sie bei der Bestellung den GUTSCHEINCODE „VERZEICHNIS“ an

Inhalt des Videos:
In einem exklusiven Interview mit Patrick Prior, Moderator und Experte für LegalTech, diskutierte Dr. Daniel Halft, General Counsel bei idalo keyote und renommierter Autor, über die breite Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen. Der Fokus des Gesprächs lag dabei auf der Rolle von KI jenseits der Rechtsabteilung.
Dr. Halft, der auch als Lehrbeauftragter für KI an der Uni Halle tätig ist, gewährte Einblicke in seine Erfahrungen bei der Vermittlung von KI-Inhalten an Studierende. Er berichtete von einer wachsenden Begeisterung für künstliche Intelligenz unter den Studierenden und wie er dazu beiträgt, das Interesse durch innovative Lehrmethoden zu fördern.
Ein zentraler Aspekt des Gesprächs war die Anwendung von KI in verschiedenen Unternehmensbereichen, nicht nur in der Rechtsabteilung. Dr. Halft betonte, dass die Integration von KI in Unternehmen einen beträchtlichen Einfluss haben kann, nicht nur auf rechtliche Aspekte, sondern auch auf andere Geschäftsbereiche. Dabei wurde insbesondere auf die Effizienzsteigerung durch KI bei Vertragsverhandlungen, Dokumentenmanagement und anderen Routineaufgaben eingegangen.
Das Interview beleuchtete auch Dr. Halfts Erfahrungen als Dozent für LegalTech-Kurse, die er sowohl für Kanzleien als auch für Rechtsabteilungen anbietet. Er unterstrich die Bedeutung von präziser Formulierung und genauen Anweisungen bei der Nutzung von KI-Tools, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Hierbei bezog er sich auf die Anwendung von KI im Bereich des „Promptings“, bei dem klar formulierte Anweisungen entscheidend für die Qualität der Ergebnisse sind.
Ein weiterer interessanter Punkt war die Diskussion über die Zukunft der Rechtsabteilungen im Kontext von KI. Dr. Halft prognostizierte, dass KI zwar bestimmte Aufgaben automatisieren kann, jedoch nicht den menschlichen Einsatz in der Rechtsabteilung gänzlich ersetzen wird. Stattdessen wird KI die Arbeit unterstützen, effizienter gestalten und die Möglichkeit bieten, sich auf spezialisierte Tätigkeiten zu konzentrieren.
Abschließend sprach Dr. Halft über die Herausforderungen und Chancen, die sich aus der Datenschutzregulierung im Zusammenhang mit KI ergeben. Er betonte die Notwendigkeit von klaren Rahmenbedingungen und ethischen Richtlinien für den Einsatz von KI in Unternehmen. Trotz der langsamen Entwicklung in der juristischen Branche zeigte er sich optimistisch darüber, dass KI in naher Zukunft einen bedeutenden Einfluss haben wird.
Das Gespräch endete mit einem Ausblick auf die Zukunft, in der KI voraussichtlich eine immer größere Rolle in der Unternehmenswelt spielen wird. Dr. Daniel Halft betonte dabei die Bedeutung von Rechtsabteilungen, die sich frühzeitig mit KI auseinandersetzen und deren Potenzial erkennen, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.

- WERBUNG -