Humboldt Consumer Law Clinic | Berlin

Die Idee einer Law Clinic stammt aus dem anglo-amerikanischen Rechtsraum. Rechtswissenschaftliche Fakultäten renommierter Universitäten bieten Law Clinics zu unterschiedlichen Rechtsgebieten an. Studierende erhalten dadurch bereits während des Studiums die Möglichkeit, an konkreten Fällen zu arbeiten und praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Consumer Law Clinic der HU Berlin ist die erste deutsche Law Clinic im Bereich des Verbraucherrechts.

Kategorie: Studentische Legal Tech Initiativen
Webseite: https://www.rewi.hu-berlin.de/de/lf/oe/hclc/index.html

Humboldt Consumer Law Clinic Berlin Webseite
Humboldt Consumer Law Clinic Berlin


Interview mit der Humboldt Consumer Law Clinic
Seit wann gibt es die Humboldt Consumer Law Clinic und wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Die Humboldt Consumer Law Clinic wurde im Sommersemester 2012 durch Prof. Dr. Susanne Augenhofer, LL.M. (Yale), und Prof. Dr. Reinhard Singer gegründet. Die Initative verfolgte seinerzeit zwei Ziele. Erstens sollte für Studierende ein Angebot geschaffen werden, das es ihnen ermöglicht, schon während der universitären Ausbildung praktische Erfahrung bei der Betreuung realer Mandate zu sammeln. Zweitens wollten die Gründer Verbraucherinnen und Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer Rechte unterstützen. Da die Nachfrage nach kostenloser Rechtsberatung durch die Betroffenen von Jahr zu Jahr anstieg und die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Studierenden bei weitem übertraf, entschied sich die Humboldt Consumer Law Clinic, ihre Kapazitäten durch den Einsatz von Technik zu erhöhen. Im Jahr 2018 gründete sie deshalb das Legal Tech Team der Humboldt Consumer Law Clinic. Das Team will für ausgewählte Rechtsprobleme von Verbraucherinnen und Verbrauchern technische Lösungen finden und diese kostenfrei anbieten.
Aus dem ersten Jahrgang des Legal Tech Teams ist das Projekt open-decision.org entstanden, ein quelloffenes System zur Entscheidungsautomatisierung. Es soll studentischen Rechtsberatungen in ganz Deutschland die Möglichkeit geben, einfach, unabhängig und ohne Programmiervorkenntnisse, Expertensysteme zu erstellen, um so ihre Kapazitäten für pro bono-Rechtsberatung erhöhen zu können.
 
An wen richtet sich die Humboldt Consumer Law Clinic?
Das Legal Tech Team der Humboldt Consumer Law Clinic richtet sich an Studierende, die kennenlernen möchten, wie Rechsberatung in Zukunft funktionieren könnte und sich hierauf bereits heute vorbereiten möchten. Dabei steht das Ausbildungsangebot allen Studierenden unabhängig von dem Grad ihrer Vorkenntnisse offen.
 
Was bietet die Humboldt Consumer Law Clinic?
Ein Ausbildungszyklus in der Humboldt Consumer Law Clinic streckt sich über einen Zeitraum von zwei Semestern. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im ersten Semester technische Grundlagenkenntnisse, eine Einführung in das Programmieren und einen Überblick über die Arbeitsweise bei Softwareprojekten. Anschließend setzen die Studierenden ein selbst gewähltes Projekt um. Der Kreativität der Studierenden sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die bisherigen Projekte reichen von einer automatisisierten Vorabkontrolle eingehender Beratungsanfragen durch Rechtssuchende gemäß der Beratungsvorgaben der Humboldt Consumer Law Clinic bis zu einem quelloffenen System zur Entscheidungsautomatisierung (open-decision.org).
 
Was habt ihr in den nächsten Jahren vor?
Die Humboldt Consumer Law Clinic möchte in der nächsten Zeit weitere Tools entwickeln, die Verbraucherinnen und Verbrauchern bei der Durchsetzung ihrer Rechte helfen. Die Anwendungen sollen quelloffen entwickelt werden und den Rechtssuchenende kostenfrei zur Verfügung stehen. Sie sollen künftig auf einer neuen Homepage der Humboldt Consumer Law Clinic zugänglich gemacht werden.