streamlaw

Streamlaw bietet eine Software, die effiziente Arbeitsabläufe, flexibles und sicheres Arbeiten in der Cloud und eine nahtlose Verbindung von Kommunikation, Dokumentenmanagement und Wissensmanagement für Anwaltskanzleien vereint.

Kategorie: Für Anwälte / Law Practice Management
Webseite: https://streamlaw.de

Streamlaw Webseite
Streamlaw


Interview mit dem geschäftsführenden Gesellschafter, Co-Gründer & CTO Henrik von Wehrs
Seit wann gibt es Streamlaw?
Firmengründung war im Oktober 2016, die GmbH haben wir im Januar 2017 gegründet, unsere Idee ist natürlich schon viel älter.
 
Was bietet Streamlaw?
Unsere Software-Basislösung ist eine einfache, sichere Chatfunktion inkl. Dokumentenaustausch. Außerdem haben wir verschiedene Beratungspakete, in denen wir das Thema Legaltech konkret beim Kunden vorantreiben – von der Status-quo-Analyse bis zum digitalen Zielbild.
 
Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
Meine beiden Mitgründer Tamay Schimang und Dr. Benjamin Werthmann haben die Ineffizienzen und das Arbeiten weit weg von der digitalen Realität in der Großkanzlei lange beobachtet und dies immer wieder diskutiert. Irgendwann war klar – hier kann und muss Einiges optimiert werden um die ursprüngliche Arbeit des Anwalts wieder in den Vordergrund zu stellen. Das ständige E-Mail-Pingpong, der Drang zu langen CC-Ketten, fehlende, veraltete oder falsche Vorlagen hemmen Anwälte in der täglichen Arbeit. Dies wollen wir optimieren. Hier gehen wir sehr behutsam vor, denn die Digitalisierung im Arbeitsalltag wird häufig noch sehr vorsichtig beäugt. Das liegt vor allem an den negativen Erfahrungen mit großen Systemen oder beA. Deswegen helfen wir Kanzleien dabei, sich dem Thema überhaupt erstmal zu öffnen und kleine Fortschritte in Richtung Digitalisierung, aber auch agilem Projektmanagement zu machen.
 
Wer ist die Zielgruppe von Streamlaw?
Wir richten uns an mittelständische und große Kanzleien, haben aber auch schon kleine Kanzleien beraten.
 
Was kostet Streamlaw bzw. was ist Ihr aktuelles Preismodell?
Unsere Basislösung stellen wir Kanzleien für 5€/User im Monat zur Verfügung zzgl. einmaliger Einrichtung und Schulung. Darüber hinaus haben wir verschiedene Beratungspakete, in denen wir das Thema Legaltech konkret beim Kunden vorantreiben. Das kleinste kostet 5000€. Unsere Tagessätze liegen bei üblichen Beratersätzen also deutlich unter denen eines Anwalts.


Streamlaw in der Presse